Abrüstung

Bundeswehr und Nato zielen auf eine Hochrüstung im Umfang von 2 % der Wirtschaftsleistung. Der Grund sei Russland.
Mit 2% hätte alleine Deutschland mehr Rüstungsausgaben als Russland. Das würde einen Kahlschlag für Soziales, Bildung, Umwelt und Infrastruktur bedeuten.


Hiroshima und Nagasaki mahnen
Am 6. August 1945 warf die US-Luftwaffe eine “Little Boy“ genannte Uran-Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima. Drei Tage später bombardierte sie Nagasaki mit „Fat Man“, einer Plutonium-Bombe. Zehntausende Menschen starben unmittelbar, Hunderttausende später infolge ihrer Verletzungen und der Folgen der radioaktiven Verstrahlung. Weiterlesen


Interview von Ullrich Indersmitten mit Bernhard Trautvetter vom Januar 2021 zur Nato


Abrüsten für unsere Zukunft: (» Initiative abrüsten statt aufrüsten «, Ausgabe 9 zum 5.12.20)

Wir müssen uns zeigen – überall und mit Nachdruck

Bei keiner anderen existenziellen Frage unserer Zeit ist der Widerspruch
so groß zwischen der Bedeutung des Themas und der öffentlichen
Aufmerksamkeit, die ihm gewidmet wird, wie bei der Sicherung des
Friedens und der Minderung von Kriegsgefahren. Die Spirale der
Aufrüstung beschleunigt sich, die Militarisierung der Welt nimmt zu.


Frieden jetzt!
• Bewaffnete Drohnen
• Neue noch gefährlichere Atombombe für Büchel
• Kampfflugzeuge, die Atombomben transportieren können
• Steigende Ausgaben für Rüstung
• Angebot für Jugendliche, ein Jahr Freiwilligendienst (1 Jahr für Deutschland) zu absolvieren gegen ein monatliches Entgelt, das wesentlich höher ist als das für alle andern Freiwilligen Dienste (Freiwilliges Soziales (Ökologisches oder Kulturelles)) Jahr
Das sind die Projekte der Bundesregierung.
Wir brauchen eine starke nationale Friedensbewegung, um die Mittel dorthin zu lenken, wo sie dringender gebraucht werden. Für die Daseinsvorsorge, die Gesundheit, Bildung und Ökologie.
Von Bernhard Trautvetter
weiter


Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate wollen ihre Beziehungen zu Israel normalisieren.
DLF-Interview von Jasper Barenberg mit Michael Lüders vom 16.9.20


Presse-Erklärung des EFF: Mogelpackung US-Truppen-Teilabzug aus Deutschland vom 15.6.2020


Pressemitteilung, 4. Juni 2020
Kathrin Vogler, friedenspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag
„Skandal! Ein Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket – auch für die Rüstungsindustrie?“


“Der Rüstungskonzern Rheinmetall hat offensichtlich einen neuen Weg gefunden, die deutschen Waffenexportbeschränkungen zu umgehen. Seine Tochtergesellschaft in Südafrika verkaufte unlängst massenhaft Munition an die Türkei.


Thyssenkrupp hat mit brasilianischen Partnern einen Großauftrag der Marine des südamerikanischen Landes erhalten.


Beendet den Rüstungswahn

Reiner Hoffmann in der FR
3. September 2018
Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau von Reiner Hoffmann, seit 2014 Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes und einer der Erstunterzeichner des Aufrufs „Abrüsten statt Aufrüsten“

Beendet den Rüstungswahn
Autokraten rüsten auf und reagieren so auf die Weltunordnung. Deutschland und die anderen EU-Staaten sollten sich dem entgegenstellen.

Der 1. September markiert ein zentrales Datum des historischen Gedenkens: Es war dieser Tag, an dem Nazi-Deutschland mit seinem Überfall auf Polen 1939 den Zweiten Weltkrieg entfachte und unendliches Leid über die Menschheit brachte. Um daran zu erinnern und vor den zerstörerischen Folgen von besinnungslosem Nationalismus und Faschismus zu mahnen, haben Gewerkschaften 1957 zum ersten Mal zu Aktionen am Antikriegstag ausgerufen. Seitdem begehen wir diesen Tag in engem Schulterschluss mit den Friedensbewegungen. In diesem Jahr gibt es dafür besonderen Anlass: das Ende des Ersten Weltkriegs jährt sich 2018 zum hundertsten Mal.

Weiterlesen: https://www.fr.de/politik/meinung/gastbeitraege/ruestung-beendet-den-ruestungswahn-a-1574272

https://abruesten.jetzt/2019/07/eine-neue-bewegung-fuer-den-frieden/